Finanzierung

 

Wie wir unser Angebot an Schulen, das Freiwilligen-Management sowie das Vereinsleben finanzieren, wer uns dabei unterstützt und wie wir unsere finanzielle Zukunft sehen, stellen wir auf dieser Seite vor.

 

 

Als unabhängiger, gemeinnütziger und neutraler Verein setzt sich Discuss it vorwiegend mit Freiwilligenarbeit für das politische Interesse von Jugendlichen und deren politische Bildung ein.

Als nationale und teilprofessionell geführte Organisation sind wir aber auch auf Finanzierungen angewiesen.

Erläuterungen zum idealen Finanzierungsszenario ab 2027:

 

Öffentliche Hand (50 %): Wir möchten für unsere Arbeit öffentlich anerkennt sein und öffentliche Aufträge umsetzen. Das grösste Potenzial besteht hierbei bei den Kantonen, da Bildungsthemen primär auf dieser politischen Ebene geregelt werden. Auf nationaler Ebene gibt es Stand heute noch keine Strukturgelder für ausserschulische Akteure, die an Schulen aktiv sind.

 

Stiftungen (25 %): Auch in Zukunft planen wir einen gewissen Betrag unseres Budgets durch Projektförderungen zu decken. Damit bleiben wir innovationsgetrieben, mutig und offen für Weiterentwicklungen.

 

Schulbeiträge (20 %): Unser Schulbeitragsmodell basiert auf der Logik, dass uns unsere Partnerschulen pro umgesetzten Diskussionsevent vergüten. Wir wünschen, diesen Beitrag in den nächsten Jahren noch etwas erhöhen zu können.

 

Weiteres (5 %): Bei diesem Betrag möchten wir in den nächsten Jahren offen und kreativ bleiben, ohne den Fokus allzu sehr darauf setzen zu müssen.

Finanzierungsquellen

Um der Nachfrage an Veranstaltungen nachhaltig nachzukommen, wird Discuss it seit Oktober 2020 vom Migros-Pionierfonds gefördert, der Teil des gesellschaftlichen Engagements der Migros-Gruppe ist. Zusätzlich werden die Aktivitäten des Vereins durch die Beisheim Stiftung, weitere Stiftungen und Beiträge der öffentlichen Hand unterstützt.

Hauptfinanzierung

Über den Migros-Pionierfonds

Der Migros-Pionierfonds unterstützt nachhaltige Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen, um den systemischen Wandel in Richtung einer zukunftsfähigen Gesellschaft anzustossen. Der wirkungsorientierte Förderansatz verbindet finanzielle Unterstützung mit einem aktiven Förder- und Risikomanagement. Der Fonds ist Teil des gesellschaftlichen Engagements der Migros-Gruppe und verfügt über jährlich rund 15 Millionen Franken. Getragen wird er von Unternehmen der Migros-Gruppe wie Denner, Migros Bank, Migrol, migrolino und Ex Libris.
Weitere Informationen: www.engagement.migros.ch/de/pionierfonds

Über die Beisheim Stiftung

Die Beisheim Stiftung setzt sich dafür ein, dass jeder Mensch seine Potenziale entfalten und eine aktive Rolle in der Gemeinschaft wahrnehmen kann. Um dies zu erreichen, fördert und entwickelt sie Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Kultur und Sport. Im Bereich Bildung liegt der Fokus der Beisheim Stiftung auf Projekten, die Menschen in Übergangssituationen unterstützen und überfachliche Kompetenzen stärken.
Weitere Informationen: www.beisheim-stiftung.com

Über die Stiftung Mercator Schweiz

Die Stiftung Mercator Schweiz ist eine gemeinnützige Förderstiftung. Sie setzt finanzielle Mittel, Wissen,  Erfahrungen und Netzwerke ein, um gemeinwohlorientierte Vorhaben und zivilgesellschaftliche Akteur:innen zu stärken und systemischen Wandel anzustossen. Sie stärken die Zivilgesellschaft und schmieden breite Allianzen, um systemischen Wandel anzustossen und die Zukunft mitzugestalten. Dabei haben sie stets ihre Vision im Blick – eine demokratische, chancengerechte, ökologisch nachhaltige Gesellschaft.
Weitere Informationen: https://www.stiftung-mercator.ch/

Öffentliche Förderungen

Kanton Zürich

Die Koordinationsstelle Teilhabe ist der Direktion der Justiz und des Innern angeschlossen und fördert die politische und gesellschaftliche Beteiligung möglichst vieler Bevölkerungsgruppen im Kanton Zürich. «Rede mit!» ist ein Projekt, welches die Koordinationsstelle Teilhabe im Sinne einer Projektförderung mitfinanziert.

«Rede mit!»

Projektförderungen 2024

Projektförderungen in den Jahren 2020–2023

Jegliche Fragen zu Förderern und Stiftungen nimmt Isabelle Ruckli gerne entgegen unter isabelle.ruckli@discussit.ch.

Möchten Sie als Privatperson Discuss it unterstützen? Alle Informationen finden Sie hier.